Eisdorf (pb). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung vom Verein Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf e.V. (DoLeWo) standen die Vorstandswahlen, welche kaum Änderungen mit sich brachten. Denn Herbert Lohrberg wurde ebenso zum ersten Vorsitzenden einstimmig wieder gewählt, wie Peter Kesten zum Schriftführer.

Gerd Köhler wurde in seinem Amt als Beisitzer bestätigt, neu hinzugekommen ist Heiko Gorke als Organisator von Veranstaltungen, Erich Diener bleibt für innerörtliche Informationen und Bekanntmachungen verantwortlich, Walter Rorig kümmert sich für den freiwillig ausgeschiedenen Paul Ries für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Internetwerbung, Petra Borchers betreut weiterhin die Mitgliederwerbung, Willi Hellmold die Lagerung und Verwaltung der vereinseigenen Gerätschaften.

Ursula Vellmer übernahm das Amt als Kassenprüferin.

Zuvor legte aber der erste Vorsitzende, Herbert Lohrberg, im gut besetzten Kultur- und Sportzentrum (KuS) seinen Jahresbericht vor und machte darin deutlich, dass 2007 mittels kleiner und großer Aktivitäten eine Menge auf die Beine gestellt worden sei, um das Leben und Wohnen weiterhin attraktiv zu gestalten, den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft zu stärken sowie soziale und kulturelle Einrichtungen zu fördern. All das hätte aber nie ohne den Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer so einen positiven Verlauf nehmen können, wofür er allen ein großes Dankeschön aussprach.

Begonnen habe das Jahr damit, dass die Kinder in der Bäckerei Christian Brakebusch Holzosterfackeln selbst hätten herstellen dürfen. Im April sei die Neugestaltung des Schuleingangsbereiches mittels finanzieller und körperlicher Unterstützung in Angriff genommen worden. Am Tag der Umwelt habe man die vier mutwillig zerstörten Konfirmandenbäume durch neue ersetzt.

Der von DoLeWo organisierte „Tanz in den Mai“ habe sich zu einem vollen Erfolg gemausert. Im Juni sei der Musikzug aus Sittensen zu Gast gewesen und habe beim „Frühstück unter den Eichen“ aufgespielt. Da diese Veranstaltung insbesondere bei der älteren Generation sehr gut angekommen sei, solle sie nicht zu den Akten gelegt, sondern wieder durchgeführt werden.

Die von Gerd Köhler hervorragend vorbereitete und durchgeführte Vereinsfahrt habe im August zum bei Gifhorn gelegenen Mühlenmuseum geführt. Bei der offiziellen Übergabe des Bebauungsgebietes „Nördlich Oberdorf“ von der Sparkasse Osterode an die Gemeinde habe man im September die Bewirtung übernommen, was einen ansehnlichen Betrag für die Anschaffung der Prellwände im KuS eingebracht habe.

Der November habe ganz im Zeichen der „Ersten Eisdorfer Nacht“ gestanden. Gemeinsam mit den Chargierten des Schüttenhoff 2009, der Theatergruppe Sankt Georg, den Gruppen „Wild`n Free“ und „Crazy Men“ habe man sich über 360 Gäste sowie einem Show- und Tanzabend vom Allerfeinsten freuen können.

Im Dezember habe das erste Gespräch mit dem TSV Willensen, dem Verein zur Wahrung Willensener Interessen und der Freiwilligen Feuerwehr Willensen zur Durchführung des ersten Brunches in Willensen statt gefunden. Aufgrund der sehr großen Resonanz habe dann im Januar an zwei Sonntagen dieser Brunch statt gefunden.

Aber auch in diesem Jahr legt die DoLeWo ihre Hände nicht in den Schoß. Bereits am 25. Mai wird das Forellenessen für Vereinsmitglieder steigen. Vom 11. bis 14. Juni nimmt der Verein am Preisschießen der Schützen und am 13. Juli beim Gummistiefelweitwurfwettkampf der Straßengemeinschaft „Gartenweg“ mit einer Mannschaft teil. Vom 6. bis 9. August wird erstmals zum Vier-Abend-Marsch geladen, genau einen Tag findet die Veranstaltung Frühstück unter den Eichen statt. Am 2. Oktober wird ein Spielabend im Kultur- und Sportzentrum ausgerichtet. Am 8. November soll dann die zweite Eisdorfer Nacht mit den bereits genannten Gruppen zur Aufführung kommen.

Außerdem stehen noch eine Vereinsfahrt Richtung Gotha, ein Flohmarkt in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Heimatstube und ein Tag der offenen Tür im Jugendraum an. Last but not least werden unter Anleitung von Elke Kesten 20 Schürzen in den Vereinsfarben eigenständig hergestellt.

Der neue und alte Vorstand des Vereins Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf e. V. zusammen mit dem langjährigen, jetzt ausgeschiedenen Beisitzer Paul Ries (vierter v. li.) .

Foto: Bordfeld