Jahreshauptversammlung 2010


Der Vorstand der DoLeWo bei der Jahreshauptversammlung (v. l. n. r.):  Klaus Peter Dröge, Christian Brakebusch, Herbert Lohrberg, Petra Borchers, Peter Kesten, Gerd Köhler und Willi Hellmold. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). „Ich denke, wir haben auch 2009 wieder einiges bewegt und durch diesen Einsatz das Leben in unserer Gemeinde lebenswerter gestaltet“, Worte des ersten Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo), Herbert Lohrberg, während der Jahreshauptversammlung, in dessen Mittelpunkt die Vorstandswahlen standen.

Der erste Vorsitzende wurde ebenso in seinem Amt bestätigt, wie der Schriftführer Peter Kesten. Petra Borchers, Erich Diener, Gerd Köhler, Walter Rorig und Heiko Gorke als Beisitzer und Willi Hellmold als Gerätewart vervollständigen den erweiterten Vorstand. Neu hinzugekommen ist Achim Jünemann als Ersatzkassenprüfer.

Zuvor ließ Lohrberg die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren und stellte fest, dass gemeinsam Aufgaben und Probleme gelöst werden konnten. So sei beispielsweise der vereinseigene Gummiwagen im Frühjahr, dank vieler ehrenamtlicher Vorbereitungsstunden durch Helmut Krückeberg und gutem Organisationsgeschick durch Gerd Köhler, mit einer schönen Plane ins Rollen gekommen, und konnte erstmals beim Schüttenhoff der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Zusammen mit anderen Vereinen habe sich die DoLeWo nicht bloß am Schüttenhoffumzug beteiligt, sondern sowohl am traditionellen Frühstück unter den Eichen, dem Flohmarkt im Mitteldorf, dem Brunch im DGH Willensen als auch an der dritten Eisdorfer Nacht mitgemacht.

Weiter habe der Verein finanzielle Unterstützung für das DGH, für die Rundbank in Willensen, den Schüttenhoff 2009, der Freiwilligen Feuerwehr Eisdorf, dem Spielmannszuges Eisdorf – anlässlich deren 75jähriges beziehungsweise 50jähriges Bestehen -, zur Einrichtung der Kinderkrippentageseinrichtung, zur Sammlung der Deutschen Kriegsgräbervolksfürsorge, den Kauf von Kränzen am Volkstrauertag und Vogelfutter für die Interessengemeinschaft „Kalkröse“ geleistet.

Die Mitgliederzahl im Jahr des zehnjährigen Bestehens ist auf 70 angestiegen, denn der Förderverein der Kindertagesstätte, der Ortverein des DRK Eisdorf und der Ortsverein der CDU Eisdorf sowie eine nicht kleine Zahl von Privatleuten sind beigetreten.

Noch einmal auf das zehnjährige Bestehen der DoLeWo zu sprechen kommend, brachte der erste Vorsitzende den Vorschlag ein, für das am 1. August geplante „Frühstück unter den Eichen“ ein Zelt der BiS (Beschäftigungsinitiative der Samtgemeinde Bad Grund) aufzuschlagen und die Fördervereine der Kindertagesstätte sowie der Grundschule zur Mitgestaltung zu bitten. Außerdem könne ja mal eine Jugenddisco am Vorabend ins Auge gefasst werden.

Weiter wurde beschlossen, dass sich Gerd Köhler intensiv mit dem Thema „Vereinsfahrt“ befassen und zwei Ziele ins Auge fassen soll. An erster Stelle steht Gotha, als Alternative Bad Karlshafen. In dem Zusammenhang ließ Lohrberg durchblicken, dass der Vorstand für Samstag, 17. Juli, einen Bus gechartert hat, der sich in Bewegung setzen wird, um die Gandersheimer Domfestspiele anzufahren. Auch der zweite Flohmarkt im Mitteldorf sei schon in fester Planung.

Finanzielle Förderungen werden auch in diesem Jahr laut Beschluss wieder fließen. So wird die Trommlerausbildung des Spielmannszuges der Freiwlligen Feuerwehr Eisdorf ebenso unterstützt wie der Heimat- und Geschichtsverein bei der Anschaffung einer Zaunanlage.

Bevor noch feststehende Termine im KUSZ (Kultur- und Sportzentrum) bekannt gegeben wurden, meldete sich Bürgermeisterin Petra Pinnecke zu Wort, indem sie nicht mit Lob und Anerkennung der geleisteten Arbeit des Vereines sparte.

Dann gab Herbert Lohrberg bekannt, dass bereits am Samstag, 20. März, beim "Tag  der Umwelt" Hand angelegt werde. Am 8. Mai feiert die Kindertagesstätte Eisdorf ihr 15jähriges Bestehen, eine Woche später der FC Eisdorf seinen 60ten Geburtstag. Am Preisschießen, das vom 2. bis 5. Juni vom Schützenverein Eisdorf ausgerichtet wird, mische man auch wieder mit. Außerdem feiert der Singkreis am 19. Juni sein 30jähriges Bestehen. Das Gummistiefel- und Bosselturnier wird am 5. September ausgerichtet, die vierte Eisdorfer Nacht am 6. November. Außerdem könnte der Planwagen ja auch mal kurzfristig gen Höhlenerlebniszentrum Bad Grund, oder auf den Spuren von Hans von Eisdorf, zu Rundfahrten um Eisdorf und Willensen sowie zum Schlachtessen rollen.